Versicherung

Mit der Aufnahme des Studiums beginnt für viele Studenten auch die Abnabelung von den Eltern. Die erste eigene Wohnung oder zumindest ein Zimmer in der WG wird bezogen und jetzt geht es darum, sich umso alltägliche Dinge, wie die Versicherung zu bemühen. Dabei gibt es verschiedene Versicherungen, die man als Student zwingend benötigt und die sinnvoll sind, aber auch solche, die eigentlich überflüssig sind.

Die Krankenversicherung für Studenten

Absolutes Muss und wichtigste Versicherung für Studenten ist die Krankenversicherung. Dabei gilt in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht. Es besteht somit keine Chance, für Versicherer, einen Studenten abzulehnen. Die Krankenversicherung kann in verschiedenen Varianten abgeschlossen werden:

1.Familienversicherung
2.Studentische gesetzliche Krankenversicherung
3.Studentische private Krankenversicherung

Die einfachste, aber auch kostengünstigste Variante ist die Familienversicherung. Studenten können sie bis zum 25. Lebensjahr in Anspruch nehmen, sofern sie kein eigenes Einkommen, etwa aus Jobs oder einer Selbstständigkeit erzielen. Sie sind dann über die Eltern kostenfrei mit versichert, sofern diese gesetzlich versichert sind.

Für Studenten halten aber auch gesetzliche Krankenversicherungen bestimmte Tarife bereit, die besonders günstig sind. Unterschiede können sich vor allem durch die Wahl der Krankenkasse, sowie durch eventuelle Zusatztarife ergeben.

Die private Krankenversicherung kann für manchen Studenten noch günstiger ausfallen, allerdings ist diese Entscheidung gut zu überdenken, da ein Rückweg in die gesetzliche Kasse nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich ist.

Weitere Versicherungen für Studenten

Unbedingt sollten Studenten darüber hinaus eine Haftpflichtversicherung abschließen, denn in der Regel sind sie über die Eltern nicht mehr haftpflichtversichert, wenn sie ausziehen. Auch die Kfz-Versicherung ist zwingend erforderlich, wenn Studenten einen Wagen besitzen.

Eine Hausratversicherung kann abgeschlossen werden, meist lohnt der Aufwand aber nur, wenn auch wertvolle Dinge vorhanden sind. Auch das Fahrrad kann in diese mit eingeschlossen werden. Schließlich kommt noch die Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage, diese sollte aber nur abgeschlossen werden, wenn auch genügend Geld dafür zur Verfügung steht.