Studien Reisen

In der heutigen Zeit ist es sehr üblich, dass viele Länder international handeln, aus diesen Gründen ist eine gute Ausbildung mit Auslandserfahrung sowie deren Spracherfahrung eine Voraussetzung für den eignen Erfolg. Viele Betriebe bieten einen sogenannten Bildungsurlaub an. Aber auch im schulischen Bereich oder in der Ausbildung werden Sprachreisen in fremde Länder geboten.

Direkt vor Ort lernen
Eine Sprachreise ist für jeden Student oder jeden Auszubildenden interessant, wenn der eigene Betrieb international handelt. Die Sprache in einer Schule oder Zuhause zu lernen ist die eine Sache, aber die richtige Praxis und Erfahrung kann nur erworben werden, wenn ein längerer Aufenthalt in dem ausländischen Land besteht. Neben der Sprache haben Sie dann die Möglichkeit auch die Kultur und die Menschen des Landes kennenzulernen und ihre eigene Aussprache zu trainieren. Der Unterschied beim reinen Bildungsurlaub ist derjenige, dass der Schwerpunkt im Kennenlernen der Kultur und der Umgebung liegt. Bei Sprachreisen haben Sie die Möglichkeit ihre Sprache zu verbessern, aber bekommen noch ein wenig von der Kultur und der Umgebung mit. Die Sprachreise wird oftmals in Gruppen vorgenommen, bei einigen Lerngruppen ist es üblich, dass solche Reisen geplant werden. Aber auch als Einzelperson steht ihnen der Weg offen, um diese Reise in Anspruch zu nehmen. In diesen Fällen befindet sich meist ein sogenannter “Coach” am Anreiseziel und begleitet Sie durch das Land. Die Preise der Reisen sind sehr unterschiedlich, ab ca. 700 EUR geht es aufwärts. Es kommt darauf an, in welches Land Sie reisen und was für ein Umfang bei der Reise geboten wird.

Förderungsmittel für Sprachreisen
Finanziell verlangt so eine Reise ein wenig ab. Gerade als Student oder Auszubildender ist es sehr schwer, solche Reisen aus den eigenen finanziellen Mitteln zu zahlen. Allein durch die Kosten ist es sehr zu empfehlen, solch eine Reise durch eine Kursteilnahme durchzuführen. In diesem Falle besteht die Chance für eine Förderung durch die IHK oder den Handwerkskammern. Um diese Förderung beantragen zu dürfen, benötigen Sie einen Kurs mit mindestens 25 Teilnehmern oder mehr. Die Förderung fällt in diesem Fall unter den Begriff “Begabtenförderung berufliche Bildung”.

Förderung vom Bildungsurlaub
Für diesen Fall gibt es in der Regel keine Förderung, es sei denn, der Betrieb ordnet so einen Urlaub an, in diesem Fall muss der Betrieb für die Kosten aufkommen. Beim freiwilligen Bildungsurlaub hat der Arbeitnehmer die Kosten zu tragen. Bei gewissen Voraussetzungen ist es möglich, diese von der Steuer abzusetzen. Hierzu müssten Sie sich bei ihrem zuständigen Steueramt (unterschiedliche Regelungen für jedes Bundesland) informieren.

Mehr zum Thema Begabtenförderung: