Abendstudium

Eine Sonderform des Studiums ist das Abendstudium, das oft neben dem Beruf durchgeführt wird. Viele große Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter aktiv beim Abendstudium, können sie sich doch so eigene Nachwuchskräfte mit bester Fachausbildung sichern. Das Abendstudium wird von vielen Arbeitnehmern aber auch aus ganz eigenen und freien Stücken in Angriff genommen. Sie erhoffen sich damit bessere Karrierechancen, ganz gleich, ob im bisherigen Unternehmen oder bei einem neuen Arbeitgeber.

Hohe Anforderungen an Studenten

Angehende Studenten, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Abendstudium zu absolvieren, müssen sich aber auch darüber bewusst sein, dass dieses hohe Anforderungen an sie stellt. Bei einem Abendstudium in einer Abendschule werden wöchentlich 20 Stunden Unterricht angesetzt. Geringere Unterrichtszeiten würden das Abendstudium unnötig in die Länge ziehen. Gerade für Beschäftigte in Vollzeit kann das Abendstudium dann eine echte Zerreißprobe werden, denn die Freizeit kommt während des Abendstudiums schlicht und ergreifend zu kurz.

Aber auch wenn man sich für ein Fernstudium als Abendstudium entscheidet, sind die Anforderungen hoch. Hier müssen sich Studenten entsprechend selbst disziplinieren, gewisse Zeitpläne einhalten und bestimmte Aufgaben zu vorher festgelegten Terminen abgeben. So kann das Abendstudium durchaus zur nervlichen Belastungsprobe werden.

Chancen beim Abendstudium

Nichtsdestotrotz bietet das Abendstudium auch Chancen. So werden Theorie und Praxis bestens miteinander vereint. Gerade, wer das Abendstudium neben dem beruflichen Alltag absolviert und sich für einen Studiengang entscheidet, der zum Job passt, der kann von der Praxisnähe profitieren. So erklären sich viele der theoretischen Lerninhalte durch den praktischen Bezug sehr viel einfacher.

Auch der Job selbst profitiert von dem theoretischen Hintergrundwissen, denn dieses kann im alltäglichen Berufsleben angewendet werden.