Auslandsstudium

Auslandsstudium will gut geplant sein

Studieren muss sein – aber wo? Der Klassiker ist das Studium an einer der zahllosen anerkannten und renommierten deutschen Hochschulen. Doch aufgrund der Globalisierung und der Internationalität von immer mehr Unternehmen kann sich auch ein Auslandsstudium als sinnvoll erweisen. Man unterscheidet hierbei in zwei Varianten:

1. Auslands-Teilstudium – ein oder mehrere Auslandssemester
2. Auslands-Vollstudium – gesamtes Studium wird im Ausland absolviert

Vorteile beim Auslandsstudium

Die Vorteile bei einem Auslandsstudium sind natürlich vielfältig. So kann man unter anderem seine Sprachkenntnisse deutlich vertiefen und Auslandserfahrung wird ebenso von Unternehmen sehr geschätzt. Das Auslandssemester macht sich im Lebenslauf also durchaus gut. Aber selbst, wer das Studium in Deutschland absolviert, muss auf Auslandserfahrungen nicht verzichten.

Er kann im Anschluss an das Studium ein Auslandspraktikum machen, ein Gap Year im Ausland erleben oder eine Sprachreise unternehmen. Letztere ist auch vor dem Auslandsstudium ratsam, um die nötigen Sprachkenntnisse zu erwerben.

Das gilt es zu klären

Es gibt aber vor dem Auslandsstudium jede Menge Fragen zu klären, Unterlagen zu beantragen und vieles mehr. Experten raten deshalb zu einer Vorbereitungszeit eines Auslandsstudiums von wenigstens einem Jahr. In dieser Zeit können alle Fragen geklärt und Formalitäten erledigt werden, zu denen unter anderem folgende gehören:

  • Kann im gewünschten Land der gewünschte Abschluss erreicht werden?
  • Werden die Abschlüsse aus dem Ausland auch hierzulande anerkannt?
  • Wie sind die Zugangsvoraussetzungen für den gewünschten Studiengang im Ausland?
  • Wird ein Visum für den Auslandsaufenthalt benötigt?
  • Kann Auslands-BaföG beantragt werden?
  • Können Stipendien für Auslandssemester eingesetzt werden?
  • Sollte man sich an der heimischen Uni beurlauben lassen oder exmatrikulieren?
  • Welche Versicherungen braucht man als Student im Ausland?

Das sind nur einige der Fragen, die es zu klären gibt. Pauschale Antworten darauf können nicht gegeben werden, hier sollten sich Studenten am besten immer vor Ort informieren. Die Studienberatung gibt ebenfalls Auskunft. Lediglich bei der Exmatrikulation sind sich Experten einig: Sie ist nicht anzuraten. Grund dafür ist der, dass dadurch der deutsche Studienplatz gefährdet werden kann. Außerdem kann man aus der Krankenversicherung fallen. Dies lässt sich durch eine Beurlaubung für das Auslandssemester verhindern.