Studieren ohne Abitur

In Deutschland herrscht die weit verbreitete Meinung, das Abitur, die allgemeine Hochschulreife, sei die einzige Möglichkeit, um ein Studium in Angriff zu nehmen. Doch weit gefehlt, denn es gibt auch Möglichkeiten, ohne Abi ein Studium aufzunehmen.

Ausbildung und Berufserfahrung sind wichtig

In den meisten Fällen wird für ein Studium ohne Abitur jedoch eine Berufsausbildung in einem zugelassenen Ausbildungsberuf erwartet. Auch die mehrjährige und einschlägige Berufserfahrung ist dann vonnöten. Vielfach kann auch nur ein auf dem Beruf aufbauendes Studium aufgenommen werden.

Ebenfalls gibt es das so genannte Meister-Studium. Wer also eine Meister-Prüfung erfolgreich abgelegt hat, erhält damit automatisch auch die Zugangsvoraussetzung für ein Studium. Allerdings kommt es genauso hier stets darauf an, dass noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden, alleine Berufsausbildung und –Erfahrung reichen oftmals nicht aus, um ein Studium aufzunehmen.

Weitere Voraussetzungen für ein Studium ohne Abitur

Ferner müssen in vielen Unis noch Zugangsprüfungen, Beratungs- und Eignungsgespräche und ähnliches geführt werden. Selbst ein Probestudium kann für die Studienaufnahme unter Umständen verlangt werden. Dieses kann bis zu vier Semester andauern, ermöglicht dann aber den Zugang zum Studium.

Welche Regelungen gelten, hängt grundsätzlich vom jeweiligen Bundesland ab, denn Bildung ist in Deutschland nach wie vor Ländersache. Demzufolge ist es beispielsweise in Baden-Württemberg nötig, eine Zugangsprüfung, sowie ein Eignungsgespräch erfolgreich zu meistern. In Sachsen reicht die Zugangsprüfung alleine aus und in Hessen gibt es einen Direktzugang. In Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen kann der Direktzugang an der Fachhochschule genutzt werden, während in Thüringen neben der Zugangsprüfung noch ein Probestudium erwartet wird.

Bei der AKAD studieren ohne Abitur

Bei den AKAD Hochschulen, die der führende Hochschulverbund in Deutschland sind, ist das Studieren ohne Abitur besonders einfach möglich. Hier können fast alle Studiengänge auch ohne Abitur belegt werden, sie als Erststudium anerkannt sind. Allerdings werden ebenso hier Hochschuleignungs-, bzw. –Aufnahmeprüfungen durchgeführt, bevor das Studium aufgenommen werden kann.