Schulabschluss

Egal, welchen Studiengang man anstrebt, ein Abitur, also die allgemeine Hochschulreife, ist unverzichtbar. Das zumindest ist die gängige Meinung, doch weit gefehlt, denn studieren kann man heute auch mit einem anderen Schulabschluss. Die Hauptschule alleine reicht freilich nicht aus, wenigstens die Mittlere Reife, also der Realschulabschluss muss vorliegen. Aber auch andere Abschlüsse lassen ein Studium zu. So kann die Fachhochschulreife zum Studium berechtigen, allerdings meist nur an Hochschulen. Auch werden von einigen Unis so genannte „Wildcards“ vergeben. Sie ermöglichen die Aufnahme eines Studiums ohne Abi. Hierfür muss die Bewerbung direkt an die jeweilige Uni geschickt werden. Erwartet wird aber eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einschlägige Berufserfahrung.

Studium ohne Abi – weitere Möglichkeiten

Zusätzlich können viele Studiengänge ohne Abitur bei den Fernhochschulen absolviert werden. Einer der bekanntesten Anbieter ist dabei die Studiengemeinschaft Darmstadt, besser bekannt unter SGD. Aber auch andere Fernunis erlauben ein Studium mit anerkanntem Abschluss ohne, dass erst das Abitur abgelegt werden muss. So zum Beispiel die AKAD Hochschulen, die der führende Hochschulverbund schlechthin in Deutschland sind.

Sie bieten Erst- und Postgraduiertenstudiengänge an, aber auch Weiterbildungen, die neben dem Beruf absolviert werden können. Damit das Studium an einer der AKAD Hochschulen jedoch in Angriff genommen werden kann, müssen Bewerber entsprechende Hochschuleignungs- oder –aufnahmeprüfungen erfolgreich ablegen.